Liebe Bergneustädterinnen und Bergneustädter,
Wesentliche Zielsetzungen des integrierten Stadtteilentwicklungkonzept Altstadt und Stadtmitte (I-SEK) sind die Schaffung einer städtebaulichen Situation und Atmosphäre in der Altstadt von Bergneustadt, die das Wohnen und Leben in den historischen Strukturen auch für neue Bewohnerinnen und Bewohner interessant macht. Auch die Anpassung der Wohnungen und Häuser an heutige Wohn- und Lebensstandards sowie des Wohnumfelds und des öffentlichen Raums an heutige Anforderungen unter den Aspekten Familienfreundlichkeit und Barrierefreiheit ist ein Schwerpunkt des ISEK.
Es sollen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die Eigentümerinnen und Eigentümern von Bestandsimmobilien sowie Erwerbende von Immobilien motivieren, in eine qualitätsvolle Instandsetzung, Sanierung oder Modernisierung zu investieren.
Eines der Projekte aus dem ISEK ist die Erstellung einer Gestaltungsfibel. Diese soll den Eigentümerinnen und Eigentümern bei der Planung von (Um-) Baumaßnahmen, Renovierungen und Sanierungen als unterstützendes Medium dienen und aufzeigen, welche Bauteile, Materialien, Ausführungen, Farbgestaltungen u.ä. im Gebiet „Altstadt und Stadtmitte“ aus städtebaulicher und denkmalrechtlicher Sicht angebracht und angemessen sind. So sollen Entscheidungen der Eigentümerinnen und Eigentümer zu Maßnahmen an Gebäuden und Freiflächen erleichtert werden.
Dabei dient die Gestaltungsfibel auch den Stadtteilarchitekten als Informations- und Anschauungsbroschüre für ihre Beratung der interessierten Gebäudeeigentümerinnen und -eigentümer.
Allen Antragstellenden von Anträgen auf die Genehmigung erlaubnispflichtigen Maßnahmen nach § 9 Denkmalschutzgesetz NRW gibt sie zudem die Sicherheit, dass Anträge von Maßnahmen, die im Rahmen der Gestaltungsfibel geplant und umgesetzt werden, auch genehmigungsfähig sind, so dass das Verfahren i.d.R. vereinfacht und die Zeit bis zur Genehmigung deutlich verkürzt werden kann.
Zudem ist die Ausführung von Maßnahmen entsprechend den Vorschlägen der Gestaltungsfibel Grundlage für eine Bewilligung von Mitteln aus dem Hof- und Fassadenprogramm (ebenfalls ein Projekt aus dem Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept).